Urlaubswelt » Reiseberichte/-blog » MSC Sinfonia - die letzten Sonnenstrahlen im Mittelmeer

  Reisebericht als PDF herunterladen

MSC Sinfonia - die letzten Sonnenstrahlen im Mittelmeer



MSC Kreuzfahrt im Mittelmeer

Mit dieser Reise wurden mir nun endlich auch die letzten Vorurteile von Kreuzfahrten genommen!
Man erlebt in einer Woche so viel, dass man aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt, sieht sieben verschiedene Städte/Länder bei nur einem Mal Koffer packen und genießt den legeren Luxus an Bord.

Die Reise startete Samstagnacht mit der Fahrt von Salzburg nach Livorno. Es ist nicht jedermanns Sache, eine Busfahrt von ca. 10 Stunden zu machen, aber glauben Sie mir, es zahlt sich aus!
Am Vormittag erreicht man den Hafen von Livorno und ist gleich mal überwältigt vom Anblick des großen Schiffes. Bevor man auf dem Schiff eincheckt hat man noch die Möglichkeit, sich in Ruhe die Hafenstadt anzusehen.

Nach dem Check-In wird man vom Kapitän und der Crew begrüßt und zur Kabine begleitet.
Nun hat man erst mal Zeit gemütlich auszupacken, sich vielleicht noch ein bisschen hinzulegen oder sich umzusehen und das Schiff zu erkunden.

Vor dem Abendessen legt das Schiff ab. Es ist schon ein Wahnsinn, wie gekonnt der Kapitän den riesigen Kreuzer aus den oft sehr kleinen Häfen manövriert.

Viele glauben immer noch, dass man auf allen Kreuzfahrtschiffen mit Abendkleid und Smoking zum Abendessen erscheinen muss. Dies ist aber auf allen gängigen Reedereien längst Geschichte. Der einzige Abend an dem man sich noch ein bisschen rausputzen sollte ist der des Kapitänsdinners.
Generell ist auf allen Schiffen der MSC Vollpension inkludiert. Es empfiehlt sich daher ein Getränkepaket dazu zu buchen.

Nach dem Dinner kann man täglich die abendlichen Shows genießen, oder vielleicht einen Tanzkurs besuchen oder gemütlich in der Bar einen Cocktail schlürfen. Es gibt aber auch noch die Möglichkeit ins Casino zu gehen oder zu späterer Stunde in der Disco das Tanzbein zu schwingen. Also langweilig wird’s garantiert nicht…

Um immer up to date zu sein erhält man täglich das aktuelle Bordprogramm mit Infos zum nächsten Hafen bzw. der nächsten Stadt, den Ausflugsmöglichkeiten und den Aktivitäten an Bord, falls man mal keine Lust hat an Land zu gehen.

Für diejenigen, die sich dazwischen auch gerne ein bisschen verwöhnen lassen, gibt es die einzigartigen Spabereiche, teilweise mit Panoramablick aufs Meer. Ein großes Plus der MSC sind auch die Spapakete, die wenn Sie sie vorab buchen 30 % günstiger sind als auf dem Schiff.
Die Kinder dürfen sich inzwischen im Miniclub, am Formel-1-Simulator oder im Pool (manche auch mit Wasserrutsche) vergnügen.

Für manche wird bei dem Gedanken an eine Kreuzfahrt auch der Gedanke an die raue See geweckt und die damit verbundene, eventuell auftretende Übelkeit.
Man sollte dem Ganzen etwas gelassener gegenübertreten. Mit einem Gläschen Sekt oder Wein und dem leichten Schaukeln tanzt es sich doch gleich weit einfacher.
Sollten die Beschwerden wirklich akut und unangenehm werden, sind die Schiffe auf jeden Fall vorbereitet. Man erhält alle möglichen Tipps und Medikamente an der Rezeption, damit man sich bald wieder wohler fühlt.

Nach einer Woche heißt es wieder Abschied nehmen. Die Reise hat sich gelohnt und die lange Busfahrt auch. Ich habe sehr viel gesehen und viel erlebt.
Für den Check-Out muss man den Koffer in der letzten Nacht zum Abholen bereitstellen, und wenn man am nächsten Morgen das Schiff verlässt, erwartet er einen in der Ankunftshalle wieder.
Die Zahlung an Bord erfolgt am einfachsten per Kreditkarte. Am letzten Abend erhält man die Abrechnung auf Ihre Kabine. Wenn alle Angaben korrekt sind braucht man nichts weiter zu tun als das Duplikat zu unterschreiben und an der Rezeption abzugeben.
Ibiza

Hier habe ich noch einige Impressionen der gefahrenen Route:

Livorno – Monte Carlo – Vallencia – Ibiza – Tunis – Sizilien – Neapel - Livorno

Christine Kolb,
Dezember 2009


Auch sehr interessant...


Verfasser

Christine Kolb

Zurück nach oben