Urlaubswelt » Reiseberichte/-blog » Mabuhay Philippinen! Cebu - Negros - Bohol

  Reisebericht als PDF herunterladen

Mabuhay Philippinen! Cebu - Negros - Bohol



Schon das Lächeln, der Stewardess am Flug mit Qatar Airways nach Cebu versetzt einem in angenehme Stimmung. Das schöne an diesem Lächeln – es begleitet uns die nächsten 14 Tage auf den Philippinen.

Anflug auf Cebu City mit Qatar Airways inmitten der Inselgruppe Visayas– die zweitgrößte Stadt der Philippinen. Nach Ankunft hektisches Treiben, jeder will mit den frisch angereisten Gästen noch schnell noch ein Geschäft machen. Das quirlige Treiben erwartet man ja auch, wenn man in eine asiatische Großstadt fährt, aber dann ist es einem doch zu viel. Wie gut, dass der Transfer nicht lange dauert. Nächtigung im Hotel Holiday Plaza.

Am nächsten Morgen schaut die Welt schon anders aus und plötzlich ist das hektische Treiben ganz normaler Bestandteil des städtischen Lebens. Die Fahrt führt zuerst entlang der Ostküste und dann über die tropisch hügelige Landschaft auf die Westküste der Insel. Plötzlich wird alles geruhsam und keine Spur mehr von Hektik. Im Hotel Lovers Beach in Moalboal erwartet uns ein ideales Strandhotel in landestypischer Bauweise. Der erste Kontakt mit unserem Tauchguide Peter lässt schon erahnen, dass der erste Tauchgang am Hausriff sicher etwas Besonderes wird.

Das Hausriff von Moalboal ist schon ganz schön und wir freuen uns auf den nächsten Tag, denn da sollte es dann nach Pescador Island gehen. Nach dem ersten Tauchgang erkunden wir Moalboal. Waren wir zuerst fast enttäuscht am Ende der Welt zu sein, stellen wir nach und nach fest, dass hier in diesem kleinen Ort wirklich was los ist. Das Tauchen hat hier einen sehr großen Stellenwert und so findet man in Moalboal eine Menge Tauchbasen, allerdings keine ist so gut sortiert wie unsere von Sean-Explorers.
Am nächsten Morgen Ausfahrt mit den Auslegerbooten - raus nach Pescador Island. Das Tauchen um Pescador Island; ein absolutes Highlight. Die Farbepracht und die Vielfalt der Korallen ist unvergleichbar, allerdings Großfische sucht man vergebens. Nach zwei Tauchgängen, einer davon in der „Kathedrale“ einem beeindruckenden Kamin, Rückfahrt ins Hotel. Auch die nächsten Tage führten uns wieder nach Pescador und nach sunken Island und zu einem Flugzeugwrack.

Die Weiterfahrt von Cebu nach Negros wieder mit einem dieser typischen Auslegerbooten, diesmal allerdings mit einem etwas größeren. Am Weg nach Negros werden noch zwei Tauchgänge eingeplant, so dass die Überfahrt nicht als Transfer zu sehen ist sondern vielmehr das ist ein vollwertiger Tauchausflug. Vor allem sei der letzte Tauchgang an der Südwestspitze von Cebu sei erwähnt – der absolute Wahnsinn – Korallengärten wie im Garten Eden!
Die Überfahrt nach Negros (die schwarze Insel) ist überwältigend. Das hohe Vulkanische Gebirge im Hintergrund ragt hoch auf und tropisches grün säumt die Küste. Genau in diesem paradiesischen Areal liegt das Hotel El Dorado in Dumaguete. Auch hier wieder – perfektes Service durch Sea-Explorers. Die schattige Bar und das kühle Bier sind eine fast lebensnotwendige Einrichtung nach einem derartig erfolgreichen und erlebnisreichen Tauchtag. Die nächsten Tage auf Negros führen uns zu den schönsten Tauchplätzen. Das Highlight ist APU-Island. Auch hier wieder viele herrliche Korallen und auch einige Schildkröten findet man hier. Die Insel Apu ist ein Naturschutzgebiet und es gibt hier auch ein kleines idyllisches Hotel – für Verliebte!! – Geheimtipp!
Wer sich die Insel Negros anschauen will, der braucht viel Zeit, denn die Straßen sind kurvenreich und eng. Für ausdauernde Wanderer empfehle ich den Wasserfall bei Palimpinon einem imposanten Wasserfall der über 330 Stufen zu erreichen ist, gute Kondition vorausgesetzt!
Die Überfahrt von Negros nach Bohol erfolgt ebenfalls wieder in Form eines Tauchtages an Bord eines der Sean-Explorers Schiffe.
Die Insel Bohol bietet nicht nur für Taucher etwas. Die berühmten Schokoladenhügel gehören zu einem der landschaftlichen Wahrzeichen der Philippinen, die sollte man unbeding besuchen. Die Hügel selber sind braun, rund herum aber üppiges tropisches Grün mit Palmenwälder und Reisterrassen. Aber nicht nur die Landschaft, auch die Strände, vor allem der Strand von Alona Beach entsprechen dem, was wir Europäer uns von einer tropischen Destination erwarten. Weißer Korallenstrand, türkisfarbenes Meer und sagenhafte Sonnenuntergänge. Aber auch für Taucher bietet die Insel eine Menge. Von Alona Beach aus, haben Sie die Möglichkeit das Hausriff zu besuchen oder nach Capilao Island zu fahren. Auch diese Basis entspricht der Schweizer Gründlichkeit und wird bestens geführt. Die Unterbringung erfolgt im Alona Tropical Hotel, einem gemütlichen Hotel in sehr ruhiger Lage. Nachtschwärmer sind hier nicht gut aufgehoben.

Von Bohol bringt uns die Fähre nach Cebu-City und da schließt sich der Kreis. Die Philippinen sind ein herrliches Reiseland. Die Einwohner sind offen, sehr freundlich und sprechen durchwegs gutes Englisch. Wer zudem noch ein gutes Essen sowie ein gutes Preis/Leistungsverhältnis erwartet, der ist hier goldrichtig!

Auskunft Information:
Harald Schobesberger
Februar/März 04


Auch sehr interessant...


Verfasser

Harald Schobesberger



Angebote


Lade Daten...
Zurück nach oben