Europa » Kroatien » Mittel-Dalmatien (Split)

Kroatien – das Land der 1.000 Inseln

Badeurlaub und Wassersport wie sie traumhafter nicht sein könnten, bemerkenswerte Altstädte und Sehenswürdigkeiten, imposante Natur und eine herzliche Gastfreundschaft – das ist Kroatien. Ein traumhafter Badeurlaub ist in Kroatien so gut wie sicher, denn die über 6.000 Kilometer lange Küstenlinie bietet eine unvergleichliche Auswahl an außergewöhnlichen Stränden. Über 1.000 Inseln gehören zu Kroatien und sie sind es, die unzählbare Plätze bieten, um die Brillanz des Adriatischen Meeres in vollen Zügen zu genießen.

Badeurlaub Kroatien

Die Badeorte auf der Halbinsel Istrien, wie Porec, Rovinj, Vrsar oder Pula, sind gerade bei österreichischen Gästen besonders beliebt, denn sie bieten traumhafte Verhältnisse und sind zudem leicht erreichbar. Auch die Kvarner Bucht erfreut sich höchster Beliebtheit und Inseln wie Krk, Rab, Cres gehören zu den kroatischen Highlights.

Die Auswahl ist jedoch so riesig, dass es fast ein wenig schade ist, sich nur an einem touristischen Paradies aufzuhalten und nicht die Freude des Insel-Hoppings zu genießen. Kroatien ist auch prädestiniert, um seine Schönheit mit einem Segelboot zu erkunden. Versteckte Buchten, idyllische Strände und bezaubernde Adriastädte können so auf einzigartige Weise erkundet werden. Gerade der späte Frühling oder der frühe Herbst bieten sich als optimale Jahreszeiten an, um in Kroatien zu segeln und die optimalen Temperatur- und Windverhältnisse zu nutzen. Reizende kleine Orte mit bezauberndem Flair sind lohnende Ziele für einen Landgang. Beispielsweise Korčula, ob seiner Optik als „Klein Dubrovnik“ bezeichnet, wird gerne angesteuert, um die Schönheit des Meeres für kurze Zeit gegen ein Juwel zu Lande zu tauschen. Sehr empfehlenswert auch Komiža, der älteste Fischerort der Adria, der heute einen eindrucksvollen Hafen und ein liebenswertes Ortsbild aufweist.

Familienurlaub Kroatien

Badeurlaub für die ganze Familie mit Spiel, Spaß und Freude – dafür ist Kroatien berühmt. Und 97,96 Prozent aller Strände eignen sich dafür auch hervorragend. Die überwiegende Mehrzahl kann auf eine Blaue Flagge verweisen und garantiert somit sauberen, einfach perfekten Badeurlaub. Dabei ist die Auswahl an Stränden einfach phänomenal – ob es Kieselstrände sind, die glasklare Badefreuden ermöglichen oder Sandstrände, wie etwa das Zlatni Rat, das Goldene Horn, das hier eindrucksvoll bei auf der Insel Brac ins Meer ragt oder der Strand Banje bei Dubrovnik.

Städteurlaub Kroatien

Dubrovnik, die Perle der Adria, wie diese eindrucksvolle Stadt mit der wunderschönen historischen Architektur auch genannt wird, ist auch Zeichen der großen Kulturgeschichte von Kroatien. Seit dem 13. Jahrhundert besitzt Dubrovnik große Bedeutung und präsentiert sich heute noch mit einer Vielzahl an Kirchen, Klöstern, Palästen aus der Gotik, Renaissance und dem Barock. Prädikat: Erlesene Sehenswürdigkeiten, wohin man auch sieht. Auch Pula mit dem hervorragend erhaltenen Amphitheater und die Hauptstadt Zagreb zählen zu den Must-see in Kroatien.

Kulinarik in Kroatien

Ein Urlaub in Kroatien bedeutet aber auch ein kulinarisches Verwöhnprogramm für den Gaumen. Die Küste weiß mit herrlichen mediterranen Fischgerichten zu überzeugen, während das Landesinnere deftigere Köstlichkeiten zu bieten hat, bei denen Lamm, Wurst- und Käsespezialitäten eine große Rolle spielen. Auch Spargel und Trüffeln aus Istrien zählen ebenso zu Highlights der Küche wie geschmackintensive Oliven und eine reiche Dessert- und Kuchenauswahl, die vor allem die Naschkatzen begeistern wird.

Imposante Naturlandschaften in Kroatien

Kroatien ist aber auch der Inbegriff einer einzigartig imposanten Naturlandschaft, die sich beispielsweise im Nationalpark Plitvice regelrecht phantastisch zeigt. 16 saphirblaue Seen bilden das Herzstück dieses UNESCO Weltnaturerbes, zum Teil miteinander verbunden durch tosende Wasserfälle. Dichte Wälder und ein Wanderwegenetz, das diese Schönheiten erschließt, machen diesen Nationalpark zu etwas sehr Besonderen. Das Karstgebirge in Kroatien erschafft auch eine eindrucksvolle Höhlenwelt und Berglandschaft, die es zu erkunden gilt. Herzlich willkommen sind auch Mountainbiker, denen in Kroatien ein weites Routennetz mit interessanten Highlights zur Verfügung steht.


Lage

Südosteuropa.

Fläche

56.542 qkm (21.831 qm).

Bevölkerungszahl

4.470.534 (2014).

Bevölkerungsdichte

79,1 pro qkm.

Hauptstadt

Zagreb.

Staatsform

Republik seit 1991. Verfassung von 1990, letzte Änderung 2010. Einkammerparlament: Repräsentantenhaus (Sabor) mit 151 Mitgliedern. Kroatien wurde 1996 in den Europarat aufgenommen. Seit 1997 hat Kroatien wieder die Souveränität über Ostslawonien und der 1995 aufgelösten Republik Serbische Krajina. Unabhängig seit 1991 (von Jugoslawien).

Geographie

Kroatien grenzt im Norden an Ungarn und Slowenien, im Osten an Serbien und an Bosnien-Herzegowina, im Westen ans Mittelmeer und im Süden an Montenegro. Es besitzt einen langen, sich nach Süden hin verengenden Küstenstreifen an der Adria mit den Häfen Rijeka, Pula, Zadar, Sibenik, Split und Dubrovnik und ein größeres Gebiet im Inland, das sich von Zagreb in östlicher Richtung bis an die durch die Donau gebildete Grenze zu Serbien erstreckt. Kroatien bietet vielfältige Landschaften wie die flache Ebene an der ungarischen Grenze, die Berge mit Hochebenen an der Adriaküste und die fruchtbaren Gebiete zwischen den Flüssen Dau, Donau und Save. Der höchste Berg des Landes ist der Dinara mit 1831 m.

Sprache

Amtssprache ist Kroatisch (lateinische Schrift). Serbokroatisch (kyrillische Schrift) wird von der serbischen Bevölkerung gesprochen; weitere Sprachen der Minderheiten u.a. Italienisch, Ungarisch und Serbisch.

Religion

86% der Bevölkerung sind römisch-katholisch; 4,4% orthodox; muslimische, protestantische und jüdische Minderheiten.

Ortszeit

MEZ. Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ + 1 (Sommerzeit).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter und im Sommer jeweils 0 Std.

Netzspannung

220 V, 50 Hz. Kein Adapter notwendig.

Regierungschef

Tihomir Oreskovic, seit Dezember 2015.

Staatsoberhaupt

Kolinda Grabar-Kitarovic, seit Januar 2015.

Währung

1 Kuna = 100 Lipa. Währungskürzel: kn, HRK (ISO-Code). 

Banknoten sind im Wert von 1000, 500, 200, 100, 50, 20 und 10 Kn im Umlauf. 

Münzen gibt es in den Nennbeträgen 5, 2 und 1 Kn sowie in 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Lipa. (1- und 2-Lipa-Münzen sind nicht mehr im Umlauf).


Geldwechsel

Fremdwährungen können in Banken, in Wechselstuben oder auf Postämtern sowie den meisten Reisebüros, Hotels, Jachthäfen und auf Campingplätzen umgetauscht werden.

Kreditkarten

Die meisten größeren Kreditkarten werden in vielen Hotels, Restaurants, Tankstellen und in Geschäften akzeptiert (American Express, Diners Club, Mastercard und Visa). Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Reiseschecks

Reiseschecks sollten in Euro oder US-Dollar ausgestellt sein.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb und von außerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, aber es besteht Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks).

Öffnungszeiten der Banken

Die Banken sind von 08.00 bis 19.00 Uhr geöffnet, in großen Städten auch samstags bis 13.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 7.5 HRK
1.00 CHF = 6.9 HRK
1.00 USD = 6.58 HRK
Wechselkurse vom 10 April 2016


] Typhus kann vorkommen, Poliomyelitis nicht. Eine Typhusimpfung wird bei Rucksackreisen und Langzeitaufenthalten empfohlen.

Klima

Unterschiedlich. Kontinentalklima im Norden, Mittelmeerklima an der Adriaküste.

Anmerkung

 

Telefon

Die Landesvorwahl ist die 00385. Öffentliche Telefonzellen sind mit Kartentelefonen ausgestattet. Telefonkarten sind an Zeitungskiosken, Postämtern, Hotels und einigen Touristengeschäften erhältlich. Postämter verfügen meist über öffentliche Telefone. 

Mobiltelefon

GSM 900/1800. Mobilfunkgesellschaften umfassen Hrvatski Telekom (Internet: www.hrvatskitelekom.hr) und VIPnet (Internet: www.vipnet.hr). Die üblichen Roaming-Verträge mit europäischen und internationalen Anbietern bestehen. Der Empfangs- und Sendebereich deckt fast das ganze Land ab. 

Fax

Faxservice ist weit verbreitet.

Internet/E-Mail

Hauptanbieter ist Hrvatski Telekom (Internet: www.hrvatskitelekom.hr/). In Zagreb und anderen größeren Städten findet man Internet-Cafés. Mobiles Surfen im Internet ermöglichen u.a. die kostenpflichtigen Goodspeed-Wi-Fi-Hotspots (Internet: goodspeed.io/de/index.html). Informationen über Wi-Fi Hotspots bietet www.hotspotlocations.com .

POST- UND FERNMELDEWESEN

Die Öffnungszeiten der Postämter sind im Allgemeinen Mo-Fr 07.00-19.00 Uhr und Sa 07.00-13.00 Uhr. In Großstädten haben Postämter oft bis 22.00 Uhr geöffnet. Briefmarken sind an Zeitungskiosken und Postämtern erhältlich.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Botschaft der Republik Kroatien

(ohne Visumerteilung)
Generalkonsulat in Zürich (Tel: (044) 386 67 50). Honorarkonsulat in Lugano.
Telefon: (031) 352 02 75. Konsularabt.: (031) 352 50 80.
Website: www.mfa.hr
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-16.30 Uhr. Konsularabt.: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr, Di auch 16.00-18.00 Uhr.


Konsularabteilung der Botschaft

Operngasse 20 B, A-1040 Wien, Austria Telefon: (+43) (01) 585 19 76.
Website: at.mfa.hr/de/konsularangelegenheiten/konsularabteilung/
Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 08.00-12.00 Uhr, Do auch 14.00-16.00 Uhr.


Botschaft der Republik Kroatien

Honorarkonsulate in Graz, St. Pölten, Salzburg und Linz.
Telefon: (+43) (01) 485 95 24.
Website: at.mfa.hr/de/
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr (nur telefonisch).


Botschaft der Republik Kroatien

Generalkonsulate mit Visumerteilung in Frankfurt/M. (Tel: (069) 707 10 05), Düsseldorf (Tel:(0211) 336 80 62), Hamburg (Tel: (040) 31 13 17), München (Tel: (089) 90 90 16 50) und Stuttgart (Tel: (0711) 955 71 19). Honorarkonsulatin Dresden.
Telefon: (030) 21 91 55 14. Konsularabt.: (030) 23 62 89 55.
Website: de.mfa.hr
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-13.00, Di auch 16.00-18.00 Uhr. Konsularabt.: Mo-Fr 09.30-14.00 Uhr.


Ministry of Tourism

Prisavlje 14, HR-10000 Zagreb, Croatia Telefon: (01) 616 91 11.
Website: www.mmtpr.hr


Kroatische Zentrale für Tourismus

Seestrasse 160, CH-8002 Zürich, Switzerland Telefon: (043) 336 20 30.
Website: www.visitkroatien.ch
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.00 und 13.00-17.00 Uhr.


Kroatische Zentrale für Tourismus

Liechtensteinstraße 22 a, 1/1/7, A-1090 Wien, Austria Telefon: (01) 585 38 84.
Website: at.croatia.hr
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.


Kroatische Zentrale für Tourismus

c/o Grayling DeutschlandZweigstelle in München (Tel: (089) 22 33 44).
Telefon: (069) 238 53 50.
Email: kristina.rentsch@grayling.com
Website: de.croatia.hr
Öffnungszeiten: Mo-Do 09.00-18.00 Uhr, Fr 09.00-17.00 Uhr.


Flugzeug

Kroatiens nationale Fluggesellschaft Croatia Airlines (OU) (Internet: http://www.croatiaairlines.hr) bietet mehrmals wöchentlich Flugdienste von zahlreichen europäischen Städten, darunter Frankfurt/M. (tgl.), Hamburg, München, Stuttgart, Wien (tgl.) und Zürich (tgl.).

Lufthansa (LH), Germanwings (4U), Austrian Airlines (OS) und British Airways (BA) fliegen ebenfalls regelmäßig Zagreb, Split und Dubrovnik an.

Etihad Regional (ehemals Darwin Airline (0D)) fliegt während der Sommermonate von Zürich nach Dubrovnik.

Air Berlin (AB) fliegt im Sommer ab Hannover nach Dubrovnik und nach Rijeka.

Internationale Flughäfen

Pleso International (ZAG) (Zagreb) (Internet: www.zagreb-airport.hr) liegt 17 km südöstlich der Stadt (Fahrzeit 20 Minuten). Busse (Fahrzeit 25 Min.) und Taxis (Fahrzeit 20 Min.) zum Stadtzentrum. Flughafeneinrichtungen: Hotel-Reservierung, Banken, Restaurants/Bars, Cafeteria, Geschäfte einschl. Duty-free-Shop, Gepäckaufbewahrung (24 Std. geöffnet), Erste-Hilfe-Einrichtungen (24 Std. geöffnet), Tourist-Information, Postamt (07.00-19.00 Uhr), Mietwagenschalter (u.a. Hertz, Avis und Europcar).

Dubrovnik (DBV)
(Internet: www.airport-dubrovnik.hr) liegt 18 km südöstlich der Stadt. Flughafenbusverbindung ins Stadtzentrum (Fahrzeit 20 Min.) nach Dubrovnik. Bank/Wechselstube (08.00-19.00 Uhr), Bar, Restaurant, Duty-free-Shop, Geschäfte, Postamt (07.00-13.00 Uhr), Tourist-Information, Erste-Hilfe-Einrichtungen (24 Std. geöffnet), Mietwagenschalter.

Split (SPU)
(Internet: www.split-airport.hr) liegt 25 km nordwestlich der Stadt. Flughafenbus zum Stadtzentrum fährt alle 20 Min. (Fahrzeit 40 Min.). Bank/Wechselstube, Postamt, Touristen-Information, Mietwagenschalter, Duty-Free-Shop und Bar/Restaurant (07.00-19.00 Uhr).

Pula (PUY) (Internet: http://www.airport-pula.com/) liegt 8 km nordwestlich der Stadt. Busverbindung zum Stadtzentrum (Fahrzeit 15 Min.). Bank/Wechselstube, Mietwagenschalter, Duty-free-Shop, Bar/Restaurant.
Ein weiterer internationaler Flughafen befindet sich in Rijeka.

Schiff

Die Donau (Internet: www.danube-river.org) verbindet Kroatien mit den Donauländern.

Passagier- und Autofähren
verkehren zwischen Kroatien und Italien, Serbien und Montenegro sowie Albanien. Die wichtigsten Strecken sind Ancona - Split, Zador - Ancona, Dubrovnik - Bari und Rijeka - Bari.

Schnelle Luftkissenfähren verkehren auf einigen dieser Strecken.

Die wichtigsten Fährlinien sind Jadrolinija (Internet: www.jadrolinija.hr), Snav Aquila (Internet: www.splittours.hr/), Venezia Lines (Internet: www.venezialines.com/) und Snav (Internet: www.snav.com).

Bahn

Das Bahnnetz (Internet: www.hznet.hr) verbindet alle größeren kroatischen Städte, mit Ausnahme von Dubrovnik. Es gibt Direktlinien nach Slowenien, Ungarn, Italien, Griechenland, Österreich, Frankreich, Deutschland, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Schweiz, Serbien und in die Slowakei. In beinahe alle übrigen europäischen Länder führen Bahnverbindungen mit Umsteigmöglichkeiten. Tägliche ICE-Verbindung von München über Salzburg nach Zagreb. Es gibt auch Autozug-Verbindungen (Internet: www.autozug.de) ab Düsseldorf, Hamburg, Berlin und Frankfurt/Neu Isenburg nach Triest an der italienischen Grenze. Von dort sind es nur wenige Kilometer bis nach Slowenien und Kroatien.

InterRail-Pässe sind auch in Kroatien gültig (Einzelheiten s. Deutschland). Weitere Informationen von der Kroatischen Zentrale für Tourismus in Frankfurt/M., Wien oder Zürich (s. Adressen) und bei den Bahngesellschaften (Internet: www.bahn.de, www.oebb.at, www.sbb.ch).

Bus/Pkw

Pkw: Kroatien verfügt über ein gutes Autobahnnetz. Die Autobahn 2 ist zwischen Ljubljana (Slowenien) und Zagreb nun durchgängig befahrbar und ermöglicht so eine direkte Verbingung nach Mitteleuropa von Passau über Graz und Maribor (Ostumfahrung um Maribor erst 2011 fertig) nach Zagreb. Die Autobahn A3 von Zagreb nach Belgrad (Serbien) ist ebenfalls durchgängig befahrbar.

Taxi:
Taxifahrten in die Nachbarländer sind äußerst günstig.

Fernbus:
Es gibt regelmäßige internationale Busverbindungen, die Kroatien mit Österreich, Italien, Ungarn, Frankreich, Deutschland, Slowenien, Bosnien-Herzegowina und der Slowakei verbinden.

Der Montenegro Express (Internet: www.montenegro-express.com) verbindet mehrmals täglich Dubrovnik mit Montenegros Küstenstädtchen Herceg Novi.

Eurolines
-Busse (Internet: www.eurolines.com) fahren von und nach Kroatien. Fahrplan- und Tarifinformationen sind erhältlich von der kroatischen Eurolines-Generalvertretung, der Autotrans Croatia (Internet: http://www.autotrans.hr/), oder den Eurolines-Vertretungen in

Deutschland (Deutsche Touring GmbH, Adresse: Am Römerhof 17, D-60486 Frankfurt/M. Tel: (069) 79 03 50; Internet: www.deutsche-touring.com),

Österreich (Eurolines Austria - Blaguss Reisen GmbH, Internet: http://eurolines.blaguss.at/index.php) und der

Schweiz (Alsa + Eggmann, Internet: www.alsa-eggmann.ch/).

Flugzeug

Linienflüge von Zagreb nach Split, Rijeka, Dubrovnik, Pula und Brac bietet die nationale Fluggesellschaft Croatia Airlines (OU) (Internet: www.croatiaairlines.com) an.

Inland-Flughäfen

Die wichtigsten Inlandflughäfen sind Rijeka (RJK), 27 km von der Insel Krk entfernt (Fahrzeit mit Bus 35 Min.) und Split (SPU).

Schiff

Regelmäßige Fährverbindungen zwischen allen Häfen und vom Festland zu den Inseln.
Passagier- und Autofähren verkehren zwischen Rijeka, Zadar, Split und Dubrovnik. Die größte kroatische Personenschifffahrtsgesellschaft Jadrolinija (Internet: www.jadrolinija.hr) unterhält die meisten internationalen und nationalen Fähr-, Schiff- und Schnellschiffslinien. Die Fährgesellschaft Losinjska Plovidba (Internet: www.losinjplov.hr) bietet Autofährüberfahrten verschiedenen Strecken an.

Bahn

Das Bahnnetz (Internet: www.hznet.hr) verbindet alle größeren kroatischen Städte, mit Ausnahme von Dubrovnik. Besonders der Nordosten Kroatiens ist gut durch den Bahnverkehr erschlossen.

Bus/Pkw

Bus: Die Fernbusverbindungen zwischen den größeren Städten (Städtelinien) sind ziemlich häufig, ebenso wie die Regionalverbindungen. Der größte Autobus-Terminal in Kroatien befindet sich in Zagreb. Informationen erteilt Autobusni Kolodvor (Internet: www.akz.hr).

Pkw:  Über die A2 besteht eine lückenlose Autobahnverbindung von Passau über Graz und Maribor zur kroatischen Hauptstadt Zagreb, wo man Anschluss an die dalmatinische Autobahn A1 (Zagreb - Zadar - Split - Ravca) sowie an die A6 nach Rijeka hat. Auf der Küstenautobahn A1 haben Autofahrer freie Fahrt von Zagreb über Split nach Ravca im Süden Dalmatiens.
Autofahrer können durchgängig ab der slowenischen Grenze auf der Autobahn bis nach Rijeka in die Kvarner Bucht fahren. Von der slowenischen-kroatischen Grenze aus gibt es außerdem eine nahtlose Autobahnverbindung (A9) zwischen Umag bis Pula auf der istrischen Halbinsel. Neu sind außerdem die Autobahnen ab der ungarischen Grenze über Zagreb nach Rijeka sowie die Verbindung von Zagreb bis kurz vor Sibenik in Mitteldalmatien.

Auf der Autobahn A7 besteht eine durchgehende Autobahnverbindung von Rupa bis zur Hafenstadt Opatija. 

Auf Autobahnen gibt es Mautstationen. Die Maut wird nach der Länge der gefahrenen Strecke und nach dem Fahrzeugstyp berechnet. Außer in Kuna kann die Maut auch in ausländischer Währung und mit Kreditkarten bezahlt werden.
Auf Autobahnen mit mehreren Ein- und Ausfahrten wird das geschlossene Zahlungssystem angewendet. Bei der Einfahrt erhält der Nutzer eine Karte, die er bei der Ausfahrt bezahlt. Die bargeldlose Begleichung der Mautgebühr ermöglicht die so genannte Smart Card. Sie wird auf fast allen Autobahnen von der Mautgesellschaft HAC akzeptiert und ist in den Büros großer Mautstationen (geöffnet Mo-Fr von 07.00-15.00 Uhr) erhältlich. Die Smart Card wird mit einem Mindestguthaben aufgeladen. Wer diese Karte nutzt, erhält 10 % Rabatt auf den Mautpreis.
 
Tankstellen sind an den Hauptstraßen, neu gebauten Autobahnen sowie in den größeren Touristenzentren rund um die Uhr geöffnet. Alle anderen Tankstellen sind täglich von 07.00-19.00 Uhr oder 20.00 Uhr geöffnet und in der Sommersaison bis 22.00 Uhr. Die Tankstellen verkaufen Eurosuper 95, Super 95, Super 98, Super plus 98, Euro Diesel und Diesel; in größeren Städten auch Gas. Informationen über die Kraftstoffpreise und ein Verzeichnis der Gas-Tankstellen unter http://www.ina.hr/ und http://www.omv.hr/ und http://www.hak.hr/.

In den östlichen und westlichen Gebieten von Slawonien und in den westlichen und südwestlichen Grenzgebieten zu Bosnien besteht in vielen Regionen immer noch Gefahr durch Landminen. In den meisten Fällen, jedoch nicht immer, sind diese Gebiete mit Plastikstreifen oder Warnschilder gekennzeichnet. Autofahrer sollten diese Gebiete auf jeden Fall meiden und Hauptstraßen nicht verlassen. Weitere Informationen sind von den jeweiligen Auswärtigen Ämtern erhältlich.

Verkehrsberichte gibt es bei den Kroatischen Engeln (Tel: (062) 99 99 99) und beim Kroatischen Autoklub (HAK) (Internet: www.hak.hr. Tel: (01) 464 08 00).
Eine ADAC-Auslands-Notrufstation ist eingerichtet. Sie bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken- und Unfallschutzes Hilfeleistungen bezüglich Hotels, Mietwagen, Fahrzeug- oder Krankenrücktransporte. Die Notrufstation in Zagreb ist Mo-Fr 08.00-18.00, Sa 09.00-17.00 und So 13.00-17.00 Uhr besetzt (Tel: (01) 363 66 66, 363 60 00. Internet: www.adac.de).

Unterlagen:
Nationaler oder internationaler Führerschein, Fahrzeugschein. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

Verkehrsbestimmungen:

- Promillegrenze: 0,5 ‰ am Steuer, auf dem Fahrrad und als Beifahrer auf Motorrädern. Für Fahrer bis 24 Jahren und Personen, die noch keine zwei Jahre den Führerschein besitzen sowie für Berufskraftfahrer besteht absolutes Alkoholverbot.

- Sturzhelmpflicht für Radfahrer unter 16 Jahren.

- Gurtanlegepflicht.

- Telefonieren mit dem Mobiltelefon ist nur über eine Freisprechanlage erlaubt.

- Autofahrer müssen vom letzten Sonntag im Oktober bis zum letzten Sonntag im März auch tagsüber innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften mit eingeschaltetem Licht fahren.

- Das Tragen von fluoreszierenden Warnwesten ist für Autofahrer Pflicht, wenn sie ihr Fahrzeug außerhalb von geschlossenen Ortschaften verlassen und sich auf der Fahrbahn aufhalten, z.B. bei Panne oder Unfall.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:

in geschlossenen Ortschaften: 50 km/h;
auf Landstraßen: 90 km/h;
auf Schnellstraßen: 110 km/h;
auf Autobahnen: 130 km/h.
mit Anhängern außerhalb geschlossener Ortschaften überall 80 km/h.

Achtung: Für Autofahrer bis 24 Jahren gelten folgende Höchstgeschwindigkeiten:

auf Landstraßen: 80 km/h;
auf Schnellstraßen: 100 km/h;
auf Autobahnen: 120 km/h.

Hotels

Die besten Hotels liegen an der Adriaküste. Vor allem auf der Istrischen Halbinsel (Rijeka-Pula) und an der Kvarner Bucht stehen moderne Hotelanlagen mit guten Einrichtungen zur Verfügung. Luxushotels gibt es bislang nur in Zagreb und den Plitvice-Touristengebieten an der Grenze zu Bosnien-Herzegowina. Weitere Informationen von der Kroatischen Zentrale für Tourismus (s. Adressen) oder vom Kroatischen Hotelverband, Vladimira Nazora 3, HR-Opatija. (Tel: (051) 71 14 15. Internet: www.huh.hr).

Kategorien: Hotels werden vom Tourismusministerium in vier Kategorien eingeteilt:
4-Sterne L: Luxus.
4-Sterne A: Deluxe.
3-Sterne B: Erstklassig.
2-Star C: Einfach/Budget.

Viele Hotels werden zur Zeit renoviert und modernisiert, um EU-Maßstäbe zu erfüllen. Ein Hotelverzeichnis kann von der Kroatischen Zentrale für Tourismus angefordert werden.

Camping

Es gibt rund 280 Campingplätze in Kroatien, die zum größten Teil an der Adriaküste und auf den Inseln liegen, besonders in Istrien und der Kvarnerbucht. Einige Campingplätze bieten auch Segelanleger.

Weitere Informationen sind erhältlich bei der Croatian Camping Union, Bože Milanovića 20, PO Box 143, HR-52440 Porec. (Tel: (052) 45 13 24. Internet: www.camping.hr).

Das Übernachten außerhalb von gekennzeichneten Campingplätzen ist untersagt.

Leuchttürme

Eine besonders originelle Art der Unterkunft in Kroatien ist die Übernachtung in Leuchttürmen. In insgesamt 11 Leuchttürmen, die sich auf verschiedenen Inseln und an der Küste befinden, können Ferienwohnungen gemietet werden. Weitere Informationen sind beim Kroatischen Fremdenverkehrsamt (s. Adressen) erhältlich.

Wirtschaft


Wichtige Wirtschaftszweige
Der Anteil der Industrie am Bruttoinlandsprodukt (BIP) liegt bei 27,7 % (2008). Produziert werden Textilien, Chemikalien, Lebensmittel, Elektromaschinen, Holz- und Metallwaren sowie Baumaterialien. Die Landwirtschaft produziert in erster Linie für den Eigenbedarf, weniger für den Export; Hauptanbauprodukte sind Mais, Weizen und Zuckerrüben. Ihr Anteil am BIP liegt bei 6 % (2008). Den Löwenanteil macht der Dienstleistungssektor mit 66,3 % (2008) aus, Tendenz steigend.
Große Hoffnungen setzte Kroatien von Anfang an auf eine Wiederbelebung des Tourismus. Die Rechnung ging auf: 2000 kamen 5,8 Mio. Touristen, 2003 waren es schon 8,9 Mio, und 2007 waren es 11,16 Mio. Der Tourismussektor trägt mit 20 % zum BIP bei. Das traditionelle Defizit der Handelsbilanz wird durch Einnahmen aus dem Tourismus und durch Überweisungen von Auslandskroaten teilweise kompensiert.
Wichtigste Exportgüter sind Schiffe, Maschinenbauerzeugnisse, elektrische und elektronische Komponenten sowie Textilien; dabei besteht ein hoher Anteil an lohnveredelten Produkten.


Wirtschaftslage
Kroatien war die zweitreichste und wirtschaftlich am weitesten entwickelte aller ehemaligen jugoslawischen Republiken. Der Wegfall des gesamtjugoslawischen Marktes und der Bürgerkrieg fügten der Wirtschaft schweren Schaden zu, vor allem der Verlust der Einnahmen aus der Touristikindustrie an der Adriaküste. Umfassende Hilfszahlungen aus dem Ausland halfen der kroatischen Wirtschaft wieder auf die Beine.
Heute ist Kroatien ein Transitionsland mit klarer Orientierung zu einer überwiegend privatwirtschaftlich strukturierten Marktwirtschaft. Seit 2000 geht es wirtschaftlich bergauf. Kroatiens Wirtschaft konnte im Jahr 2007 ein Wachstum des BIP von 5,6 % (2005: 4,0 %, 2003: 4,3 %) verzeichnen. Zahlreiche Unternehmensschließungen und die hohe Arbeitslosquote von 13,7 % (Stand: 2008) bereiten der Regierung Kopfzerbrechen, obwohl sie insgesamt rückläufig ist. 2002 lag sie noch bei 22,3%.

Wirtschaftspolitik
Positive wirtschaftliche Impulse erhofft sich Kroatien vom Abschluss des Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommens mit der EU sowie von den Freihandelsabkommen mit ost- und südosteuropäischen Ländern sowie der EFTA.

Handelspartner
Rund 65 % des Außenhandels wird mit den EU-Staaten abgewickelt. Haupthandelspartner Kroatiens sind Italien, Deutschland, Russland und Slowenien.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Im Januar 1993 wurde Kroatien Mitglied des Internationalen Währungsfonds. 2000 erfolgte die Aufnahme in die Welthandelsorganisation (WTO). Vereinte Nationen seit 22.05.1992; OSZE seit 22.03.1992; Zentraleuropäische Initiative seit 18.07.1992; Europarat seit 06.11.1996; NATO-"Partnerschaft für den Frieden" seit 25.5.2000; außerdem: Stabilitätspakt für Südosteuropa Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen mit EU am 29.11.2001 unterzeichnet; seit 01.02.2005 in Kraft seit 27./18.06.2004 Beitrittskandidat zur Europäischen Union

Umgangsformen

Im Geschäftsleben geht es eher formell zu. Hinter dem Image westlicher Rationalität verbirgt sich jedoch eine lähmende Bürokratie. Sprachschwierigkeiten dürfte es kaum geben, da Deutsch und Englisch als Zweitsprachen weit verbreitet sind. Nach der Vorstellung sollte man seine Karte (möglichst mit Berufsbezeichnung und akademischen Titeln) überreichen. Vor Ort bieten Makler, Berater, Gutachter und Rechtsanwälte ausländischen Firmen ihre Dienste an. Es empfiehlt sich, diese gründlich zu überprüfen, bevor man ihren Service in Anspruch nimmt.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr.

Kontaktadressen

Deutsch-Kroatische Industrie- und Handelskammer
Zamenhoffova 2, HR-10000 Zagreb
Tel: (01) 631 16 00.
Internet: www.ahk.hr

Handelskammer Schweiz-Mitteleuropa
c/o SOFI, Stauffacherstraße 45, CH-8026 Zürich
Tel: (044) 249 30 50.
Internet: www.sec-chamber.ch oder www.sofi.ch

Kroatische Wirtschaftskammer
Trg Rooseveltov 2, HR-10000 Zagreb
Tel: (01) 456 15 55.
Internet: www.hgk.hr

Konferenzen/Tagungen

Auskünfte erteilt die Kroatische Zentrale für Tourismus sowie folgende Adresse:

Zagreb Convention Bureau
Kaptol 5, HR-10000 Zagreb
Tel: (01) 489 85 55.
Internet: www.zagreb-convention.hr

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel dürfen bei Einreise aus nicht EU-Ländern im Handgepäck zollfrei nach Kroatien eingeführt werden (Personen ab 17 J.):
200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;
1 l Spirituosen und 2 l Likör oder Schaumwein;
2 l Wein;
250 ml Eau de Toilette und bis zu 50 ml Parfüm;
1 Packung homöopathische Erzeugnisse;
Medikamente für den persönlichen Gebrauch während der Reise;
 
Geschenke im Gesamtwert von 300 € (auf dem Landweg) bzw. 430 € (im Flugverkehr).

Persönliche Wertgegenstände wie Schmuck, Fotoapparate, Videokameras, CD-/MP3-Player, Laptops, Mobiltelefone etc. sollten bei der Einreise deklariert werden (verstärkte Zollkontrollen).Wertvolle Berufs- und technische Ausstattung (z.B. Jagdgewehre, Funkgeräte etc.) muss bei der Einreise deklariert werden. Reisende, die diese Gegenstände einführen, müssen unabhängig von ihrer Nationalität über einen Reisepass verfügen.

Einfuhrbeschränkungen

Fleisch darf nur in Form von Fleischkonserven eingeführt werden.

Ausfuhrbestimmungen

Gegenstände von archäologischem, historischem oder künstlerischem Wert benötigen eine Ausfuhrgenehmigung der kroatischen Behörden.

Duty-free-Verkauf in der EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Warenverkehr innerhalb der EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind.

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 17 J.);
20 Liter Zwischenerzeugnisse (z. B. Likörwein, Wermutwein) (Personen ab 17 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 17 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 17 J.);
Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet.

Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.
Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)Achtung: Aus Kroatien dürfen bei der Einreise nach Deutschland 300 Zigaretten (Personen ab 17 J.) importiert werden.


lade Daten
Lade Karte...
Kultur- & Rundreisen
robin benad 295 unsplash

Kultur- & Rundreisen

Kultur- und RundreisenErleben Sie andere Kulturen hautnah. Machen Sie eine Rundreise in Amerika und ...


Mehr Erfahren
Barcelona & Umg ...
spain 1480692 1920

Familienurlaub am Meer, Urlaub mit Kindern genießen

Familienurlaub geht auch günstig: Mit den Kindern in die Sonne und an den StrandDer Urlaub am Meer i...


Mehr Erfahren
Wir haben ... Pauschalreisen für Sie gefunden. Wollen Sie filtern?
Karte anzeigen
18,8 ° sonne
lade Daten



kalender

kalender

lade Daten

Wir haben ... Unterkünfte für Sie gefunden. Wollen Sie filtern?
Karte anzeigen
18,8 ° sonne
lade Daten

lade Daten

Reisebericht
Harald Schobesberger9

Kurz mal nach Pula - Pilotenausflug

Pula im Sportflugzeug - KurzausflugPula liegt nur eineinhalb Stunden von Gmunden entfernt - mit dem ...


Mehr Erfahren
Reisebericht
61

Flug um die Adria, Dr. Aldo Vinazzer, Harald Schobesberger

Reisebericht von Harald Schobesberger - Flug mit einer MCR4s von Gmunden über Kroatien, Mazedonien, ...


Mehr Erfahren
Reisebericht
92

Pilotenreise nach Kroatien

Mit dem Sportflugzeug MCR4S nach Portoroz und Mali LosinjHarald Schobesberger und Farkas Archy 29.08...


Mehr Erfahren
Reisebericht
1715

Segeln Kroatien 2013

2012 unternahm ich mit meinen Freunden eine Reise unter dem Thema “Abenteuer-Yachting” auf die Maled...


Mehr Erfahren
Reisebericht
1622

Kroatien13

Pilotenreise nach KroatienDie Planung unserer Pilotenreise nach Spanien hat sich durch das extreme S...


Mehr Erfahren
Reisebericht
2232

Costa Mediterranea

Kreuzfahrt mit Costa Mediterranea ins Ionische MeerWeil 2016 eine große Kreuzfahrtgruppe mit der Cos...


Mehr Erfahren
Angebote
Karte anzeigen
18,8 ° sonne
lade Daten

Lade Daten von über 100 Reiseveranstaltern...
Angebote
Karte anzeigen
18,8 ° sonne
lade Daten

Zurück nach oben