Reisebericht als PDF herunterladen

Sizilien Rundreise - Gruppe Nini 2019


04.05.2019 - 11.05.2019



Die diesjährige Gruppenreise der „Gruppe Nini“ führt uns nach Sizilien. Einmal rund herum soll es gehen. Kultur, Natur und Kulinarik wollen wir kennenlernen. Das Reisen in einer Gruppe wie dieser macht Spaß. Hier mein Reisebericht von dieser tollen Rundreise mit den Stationen Catania, Ätna, Taormina, Siracusa, Piazza Armerina, Agrigento, Tal der Tempel, Marsala, Salinen, Segestra, Palermo, Cefalu und Monreale.

1. Tag - Anreise - 04.05.2019

Samstag 04.05.19

Um 03.30 Uhr treffen wir uns am Marktplatz Schörfling, 35 Reiseteilnehmer am Weg nach Sizilien. Pünktlich kommen wir in München an und Checken ein. Obligat natürlich die Weißwurst am Flughafen. Wir fliegen mit Air Dolomiti von München nach Catania. Gleich nach der Ankunft empfängt uns die Reiseleiterin Patrizia. Wir bekommen die Headsets mit Funk, die wir die gesamte Reise verwenden um unsere Reiseleiterin besser zu verstehen.

Die Fahrt geht gleich mal nach Catania, eine der größten Industriestädte auf Sizilien. Wir machen eine kleine Stadtrundfahrt und dann einen Stadtrundgang.  Wir besichtigen den Dom und haben anschließend Zeit zur freien Verfügung für das Mittagessen. Wir speisen gleich direkt beim Markt. Der Markt von Catania ist einfach gewaltig. Fische, Gemüse, Fleisch – alles frisch und schön aufgebaut. Nach der Stadtbesichtigung fahren wir wieder ins Hotel Bay Place. Das Hotel hat eine traumhafte Lage mit einem Blick übers Meer. Über das, ob das Hotel wirklich 4 Sterne hat, kann man sicher diskutieren!



2. Tag - Tour auf den Ätna - 05.05.2019

Sonntag 05.05.19

Nach dem Frühstück fahren wir mit unserer Reiseleiterin zum Ätna. Der Ätna ist ein aktiver Vulkan mit  3340 Meter Höhe. Die Straße windet sich zwischen erkalteter Lava hinauf zum Rifugio Sapienza auf 1881 Meter. Dort befindet sich ein Parkplatz, von wo aus es dann mit einer Seilbahn weitergeht. Bis zum Parkplatz Nebel, aber Gott sei Dank löst sich der Nebel auf und wir haben traumhafte Fernsicht an der Bergstation der Seilbahn. Von der Seilbahn geht es dann weiter mit Geländefahrzeugen immer weiter hinauf zur rauchenden Spitze des Vulkanes. Ein Bergführer erklärt uns die geologischen Besonderheiten und führt uns vorbei an erloschenen Vulkanen. Es ist eisig kalt und der Wind bläst. Zurück geht es den gleichen Weg, wieder hinunter mit Geländewagen und Seilbahn. Nun fahren wir nach Taormina. Wir parken in einem großen Parkhaus und fahren dann mit dem Lift hinauf zur Fußgängerzone. Hier tummeln sich hunderte Touristen. Wir haben Gelegenheit zum Mittagessen. In einem netten Restaurant kehren wir ein und haben dabei einen traumhaften Blick von der Terrasse hinunter zum Meer. Nach dem Mittagessen geht es weiter mit der Führung. Taormina hat heute 11000 Einwohner und gehört zu den meistbesuchten Orten auf Sizilien. Wir  besichtigen das Teatro Greco Romano, das Griechische Theater mit seinem unvergesslichen Blick auf den Ätna. Die Griechen haben die Insel wesentlich geprägt auch mit ihrer Kultur. Hier fanden bereits im 3. Jhd. vor Christus  Theaterstücke statt. Die meisten  Teilnehmer unserer Gruppe fahren zurück ins Hotel – ich bleib noch mit Gerhard und genieße die Atmosphäre in der Altstadt. Es ist Sonntag und die Sizilianer nützen auch den schönen Abend. Gut gekleidete Damen und Herren, Kinder die mit den Fahrrädern zwischen durchfahren, Italien pur!



3. Tag - Besichtigung von Siracusa - 06.05.2019

Montag: 06.05.19

Heute besichtigen wir die Stadt Siracusa. Von Taormina geht es vorbei an Catania nach Siracusa. Der Verkehr ist extrem, wir stehen im Stau. Wir erreichen Siracusa und besichtigen die Ausgrabungen aus der Griechischen Zeit. In den Steinbrüchen arbeiteten tausende Sklaven um das Amphitheater zu bauen. Während die einen ein Luxusleben führten, hatten die Sklaven in ihren Höhlen die Hölle auf Erden. Dabei entstanden Höhlen, die heute großteils eingebrochen sind. Übrig geblieben ist das Ohr das Dyonisos, eine Höhle mit einer mystischen Akustik. Weiter geht es zur Römischen Arena. Wir fahren auf die „Wachtelinsel“ und sehen den Athenatempel und die Arethusa-Quelle. Wir treffen uns bei der Arethusa-Quelle und marschieren zurück zum Bus. Es geht wieder zurück in unser Hotel in Taormina. Das Hotel liegt unterhalb der Altstadt. Nach einem Fußmarsch von zirka 400 Meter erreicht man eine Seilbahn mit der man zur Altstadt fahren kann. Abendessen im Hotel.

 

4. Tag - Fahrt durch das Landesinnere - 07.05.2019

Dienstag: 07.05.19

Heute verlassen wir Taormina Richtung Landesinnere. Wir fahren nach Piazza Armerina. Hier stand einst eine Spätrömische Villa, deren Mosaike wohl zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel gehören. Man sieht Jagdszenen auf Mosaik. Man vermutet, dass die Villa einem Tierhändler gehört haben muss. Die wilden Tiere wurden in dieser Zeit in Afrika und Asien gefangen, weil man sie für Aufführungen in den Arenen brauchte. Über erhöhte Wege geht man an den Mosaiken vorbei. Patrizia erklärt uns alles ganz genau. Vor allem bei den „Bikini Mädchen“ werden alle (männlichen) Teilnehmer aufmerksam. Weiter geht es nach Agrigento. Die Fahrt durchs Landesinnere ist sehr schön, zumal die Landschaft jetzt im Frühling wirklich grün ist. Wir kommen in Agrigento, das früher Agragas geheißen hat an und fahren zum Tal der Tempel. Schon von weitem sieht man den Herakles Tempel und den Concordia Tempel. Man ist fasziniert, dass man hier noch Gebäude sieht, die fast 2.500 Jahre alt sind! Die Griechen spielten in Sizilien eine große Rolle. Sie kamen nach Sizilien, weil die Lebensbedingungen hier besser waren als in Griechenland, in der es zu dieser Zeit eine Dürrekatastrophe gab. Erinnert mich das nicht ein wenig an die Jetztzeit? Bei einer umgefallenen Ikarus Statue aus Bronze, die in der "Jetztzeit" von einem Künstler aufgestellt wurde, gibt es beim posieren Gelächter, weil unsere Damen von der Dimension der nackten Männlichkeit beeindruckt waren. Nach einigen Fotos fahren wir in unser Hotel direkt bei den Tempelanlagen. Nach dem Abendessen genießen wir noch einen Drink an der Bar und unsere Fußballfans sehen Fußball (Barcelona gegen Liverpool).

 

5. Tag - Der Küste entlang nach Palermo - 08.05.2019

Mittwoch 08.05.19

Heute fahren wir immer der Küste entlang bis Marsala. Hier gibt es die weltberühmten Salinen, wo heute noch Salz gewonnen wird wie im Mittelalter. In verschiedenen Becken wird durch umpumpen des Salzwassers der Salzgehalt so gesteigert, dass zum Schluss das reine weiße Salz übrig bleibt. In einer Führung die uns zu den Salzbecken bringt, erklärt uns unsere Führerin wie das genau funktioniert. Die Windmühlen, die früher das Wasser gepumpt haben wurden durch elektrische Pumpen ersetzt. Nur eine Mühle steht noch als Museum. Hier befindet sich auch ein Shop in dem man die verschiedenen Salzarten kaufen kann. Weiter geht es bei prächtigem Wetter zum Weingut Ansaldi -  Donna Franca. Dieses Weingut wurde von der jetzigen Familie erst vor einigen Jahren übernommen. Rund acht Hektar Weingut umgeben das herrschaftliche Haus. Im Weinkeller schlummern wahre Schätze in alten Holzfässern. Wir dürfen an diesen Weinen nur riechen. Trinken dürfen wir jedoch die Weinsorten Bianco di Abbedessa Weißwein und Rosso di Cipponeri Rotwein und zum Schluss noch einen Süßwein. Nach der Weinverkostung bekommen wir hier Antipasti und Wein. 41 Kilometer südöstlich von Trapani liegen Theater und Tempel der Elmyrerstadt Segestra. Wir fahren zuerst auf die rund 2.500 Jahre alte Arena mit herrlichem Blick auf die Bucht von Castellamare. Weiter geht es dann zu den Tempeln aus der gleichen Zeit, die noch sehr gut erhalten sind aber nie vollendet wurden. Tempel zu dieser Zeit waren auch Ausdruck der Macht. Hatte eine Nation große Tempel – war das gleich zusetzen damit, dass sie Geld hatten Kriege zu führen und dadurch wurden Feinde abgeschreckt. Weiter geht die Fahrt nach Palermo. Unser Hotel befindet sich östlich von Palermo in Santa Flavia. Dieses Hotel ist das schönste der gesamten Reise. Es befindet sich direkt am Meer, hat mehrere Pools und eine tollen Blick in die Bucht von Palermo. Das Abendessen ein Traum in Buffetform.

 

6. Tag - Stadtbesichtigung in Palermo - 09.05.2019

Donnerstag 09.05.19

Der heutige Tag gehört Palermo. Wir fahren mit dem Bus nach Monreale. Der Dom von Monreale wurde in der Normannenzeit errichtet und besticht durch seine gewaltigen Deckenmosaike mit Plattgold auf einer Fläche von 6.340 m². Die Mosaike zeigen Szenen aus dem ersten Testament und aus dem zweiten Testament. In der Hauptapsis sind Christus als Pantokrator („Weltenherrscher“) und die in den Himmel aufgenommene Muttergottes dargestellt. Die Christusfigur ist sieben Meter hoch und dreizehn Meter breit. Nach der Besichtigung haben wir ein wenig Freizeit. Es kommen zahlreiche Touristenbusse an, gut dass wir schon so früh hier waren. Wir fahren weiter zu den Katakomben der Kapuziner. Hier befinden sich in einer Gruft 6000 Mumifizierte Leichen, die ausgestellt wurden. Ganz besonders ist ein Mädchen zu erwähnen, dass auch jetzt noch so ausschaut als würde sie am Leben sein. Weiter geht die Fahrt zum Normannenpalast. Er ist Sitz der sizilianischen Regionalregierung. Hier befindet sich die „Chappella“, aus der Byzantiner Zeit. Die Deckenmosaike erinnern an Monreale. Es dauert ein ewig bis wir endlich in die Kapelle dürfen. Nach der Besichtigung des Normannenpalastes geht es weiter zum Dom. Dieser ist nicht so prächtig wie Monreale, aber dennoch beeindruckend. Ganz besonders ist hier der Sonnen-Sternenkalender. Hier trifft das Licht genau um 13.00 Uhr gebündelt auf eine Steinuhr, die genau sagt, welcher Sternzeichen gerade herrscht. Anschließend marschieren wir noch durch den Markt. Wir fahren zurück in unser Hotel.

 

7. Tag - Fahrt nach Cefalu - 10.05.2019

Freitag 10.05.19

Heute geht es nach Cefalu. Wir haben heute beschlossen das Programm zu kürzen, damit auch noch Zeit bleibt den Pool und die Hoteleinrichtungen zu genießen. Die Fahrt nach Cefalu dauert nur rund 30 Minuten. Wir parken den Bus am Rand der Stadt und marschieren durch die Altstadt. Wir sehen die „alte Waschmaschine“, eine Stelle an der die Frauen früher Ihre Wäsche gewaschen hatten. Dann geht es weiter zum Dom. Er ist der älteste Normannendom von Sizilien. Dann haben wir noch Gelegenheit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, bevor es wieder nach Palermo zurück geht. Den Nachmittag verbringen wir am Pool. Es scheint die Sonne, aber es weht immer ein kalter Wind. Zum Abendessen sind wir heute in einem Fischrestaurant gleich neben unserem Hotel. Das Abendessen sollte auch der krönende Abschluss der Reise werden. Leider hat unsere Agentur unter einem Fischessen etwas anderes verstanden als wir.

 

8. Tag - Heimreise - 11.05.2019

Samstag 11.05.19

Abfahrt schon um 05.30 Uhr, obwohl ich ausgerechnet hatte, dass wir erst um 07.30 Uhr abfahren müssten um ohne Probleme unseren Abflug zu erreichen. Die Agentur war anderer Meinung. So mussten wir fast vier Stunden in Catania auf unseren Abflug warten. Der Flug mit Air Dolomiti ist pünktlich. In München angekommen, müssen wir eine Weile warten bis wir unser Gepäck bekommen. Die Firma Apfel wartet bereits auf uns und bringt uns sicher zurück nach Schörfling.

 

Eine tolle Reise geht zu Ende. Harmonie, Pünktlichkeit und Spaß – das zeichnet die Gruppe aus. Nächstes Jahr steht das Reiseziel schon fest – Baltische Staaten. Freue mich schon drauf!

Harry Schobesberger




Auch sehr interessant...


Verfasser

R14A2047 1

Harald Schobesberger



Angebote
lade Daten

Lade Daten...
Zurück nach oben